Allgemein Newsletter

Beweglichkeit verbessern und das Verletzungsrisiko senken

Nicht jede Sportart macht beweglich – und so gelingt es auch trainierten Menschen manchmal nicht, bei gestreckten Beinen die Zehen zu berühren. Wir erklären, warum Flexibilität in Muskeln und Gelenken wichtig ist, und wie man sie verbessern kann.
Viele aktive Menschen trainieren regelmäßig Kraft und Ausdauer, doch zu einer guten Fitness gehört auch ausreichend Beweglichkeit. Denn: Mit einem begrenzten Bewegungsradius ist man nicht nur im Training eingeschränkt, sondern hat oft auch Probleme mit ganz alltäglichen Bewegungsabläufen. Da kann es schon mal Schwierigkeiten bereiten, sich die Schuhe im Stehen zuzubinden oder aus einem Auto auszusteigen. Zum Glück kann man seine Beweglichkeit jedoch trainieren und wieder verbessern.
Gene, Alter und Übung beeinflussen die körperliche Flexibilität
Wie beweglich ein Mensch ist, wird durch erbliche Faktoren wie Knochengröße und -struktur, Beschaffenheit des Bindegewebes und Körperumfang bestimmt. Ebenso spielt das Alter eine Rolle, denn im Laufe des Lebens nimmt die Mobilität ab. Aber: Man kann seine körperliche Flexibilität jederzeit durch Training aktiv verbessern. Mit einem ganzheitlichen Mobilitätstraining lassen sich Muskelverkürzungen vermeiden, die Durchblutung der Muskeln verbessern, Verklebungen im Gewebe lösen und so das Verletzungsrisiko reduzieren.

Wir bieten die Möglichkeit, durch den Functional Movement Screen, einen individuellen Trainingsplan zur Verbesserung der Mobilität, Beweglichkeit und Kräftigung zu erstellen.Die FMS-Beweglichkeitsvermessung (Functional Movement Screen) ist ein Mobilitätstest, um Kraft- und Beweglichkeitsdefizite frühzeitig zu erkennen.
Verkürzte Muskulatur kann langfristig zu Problemen im Bereich der Wirbelsäule führen und sogar Arthrose oder Bandscheibenvorfälle begünstigen.
Genau da setzt FMS an. Durch bestimmte Bewegungstests können wir frühzeitig Defizite aufdecken und dementsprechend Prophylaxe betreiben. Somit ist es sogar möglich Operationen zu umgehen und Schmerzen zu lindern.

Dehnen und Mobilisieren: Beides ist wichtig
Das Ziel beim Mobilitätstraining ist es, den Bewegungsumfang der Gelenke zu vergrößern. Hierzu dienen sowohl statische als auch dynamische Dehnübungen. Beim statischen Dehnen begibt man sich in eine Position und verweilt dort für einige Sekunden oder sogar Minuten. Hat man sich an die Dehnung gewöhnt, geht man mit jedem Atemzug noch ein wenig tiefer in die Dehnung. Beim dynamischen Dehnen wird hingegen eine wiederholte, federnde Bewegung ausgeführt. Ein weiterer wichtiger Bestandteil des Mobilitätstrainings ist die Bewegung der Gelenke ohne Belastung über den ganzen Bewegungsradius. Aber auch Übungen mit der Faszienrolle sind eine gute Möglichkeit, die Mobilität zu erhöhen. Faszien sind das Bindegewebe, das jeden Muskel im Körper umhüllt. Im Idealfall sind Faszien elastisch und ermöglichen uns ein Optimum an Beweglichkeit. Sind die Fasern – zum Beispiel durch Bewegungsmangel – verklebt, verlieren sie ihre Elastizität. Die Folge: Die Beweglichkeit ist eingeschränkt – und das macht sich nicht nur beim Sport, sondern auch im Alltag bemerkbar.

fle-xx Zirkel hilft dabei Beweglich zu bleiben
Der fle-xx Beweglichkeitszirkel ist bei Rücken- oder Gelenksschmerzen der optimale Helfer, um den Problemen entgegen zu wirken oder diese sogar komplett zu beseitigen. In unserem anspruchsvollen und stressigen Alltag, nehmen wir häufig eine nach vorne gebeugte Haltung ein und die sitzende Position, sei es beim Auto fahren, im Büro oder zu Hause auf dem Sofa, nimmt überhand. Selbst im Schlaf rollen wir uns gerne zusammen, denn diese Position ist die deutlich angenehmere Schlafstellung. Mit zunehmendem Alter, passt sich zudem unsere Muskulatur immer mehr dieser Haltung an. Die Folge sind diverse Verkürzungen oder Verspannungen in der Muskulatur. Daraus resultieren Schmerzen und Bewegungseinschränkungen im Hals-Nacken-Bereich, Rücken oder in verschiedenen Gelenken. Um diese Bereiche wieder zu verbessern hilft fle-xx den Betroffenen sich aufzurichten oder ihre Beweglichkeit wieder herzustellen und so Schmerzen zu lindern und den Bewegungseinschränkungen entgegen zu wirken.