Allgemein Newsletter

Gesundheitsvorsorge selbst in die Hand nehmen

Bewegungsmangel, Übergewicht, Alkohol und Nikotinmissbrauch sind das Ergebnis einer Wohlstandsgesellschaft, die sich, die daraus resultierenden Krankheiten richtig was Kosten lässt.
Wer zahlt die Zeche? In erster Linie Wir alle!
Wer verdient?
Alle die in diesem „kranken Gesundheitssystem“ als Dienstleister ihr Geld verdienen.
Krankenhäuser, Ärzte, Apotheken, Altenpflege, Sanitätshäuser etc.
Ach ja, Krankenkassen darf man hier nicht vergessen, den in diesem Gesundheitssystem wird mit Krankheit Geld verdient.
Was kann der Einzelne für sich tun?
Sicher „nichts“ um diese Situation zu ändern, dafür sind andere zuständig. Aber jeder einzelne hat die Möglichkeit kosten für sich selbst zu senken und sich ein Stück Unabhängigkeit von diesem System zu schaffen.
Selbstverantwortlich mit dem Thema Gesundheit, um zu gehen. Mit kleinen Schritten zu einer gesünderen Lebensweise finden, sollte der Anfang sein.
Sich Zeit zunehmen und kritisch zu hinterfragen sind für meine Gesundheit, Pharmaindustrie, Ärzte, Krankenkassen etc. verantwortlich?
Mit der Gesundheitsvorsorge jetzt beginnen, denn es ist nie zu spät sich dem
Alterungsprozess zu stellen.  
Todesursache Nummer eins sind immer noch Herz-Kreislauf-Erkrankungen.
Plötzlicher Herztod, Schlaganfall und Ignoranz der Vorboten (metabolisches Syndrom), sind die Schreckgespenster, mit denen man sich nicht auseinandersetzen möchte.
„Der Rücken schmerzt, aber davon stirbt man nicht“
Chronische Rückenschmerzen die in erster Linie durch Bewegungsmangel, Fehlhaltungen, aber auch durch Überbelastung entstehen können, beeinträchtigen die Lebensqualität erheblich.
Übergewicht tut nicht weh, aber es ist ein schleichender Prozess, der die Auswirkungen auf Fitness und Gesundheit langfristig schädigt.
Nehmt Euch das Zitat von Arthur Schopenhauer zu Herzen „Der Gesunde hat viele Wünsche, der Kranke nur einen!“